IAM - Werkstoff- und Biomechanik
Die Abteilung Biomechanik forscht zu zwei Hauptthemen:

Die Strukturmechanik beschäftigt sich mit der fachgerechten Dimensionierung komplexer Bauteile und Strukturen unter Belastung. Werkzeuge sind hierbei Spannungs- und Verformungsanalysen sowie Kerbspannungsuntersuchungen und die speziellen Analysemethoden der Bruchmechanik. Für die Lebensdauer und das Versagen biologischer Strukturen und technischer Bauteile ist neben den Materialeigenschaften und der Belastung die Gestalt von großer Bedeutung. Für die Übertragung biologischen Designs in die Technik wurden in der Abteilung Biomechanik Computerprogramme entwickelt.

 

VTA ist eine weltweit verbreitete und rechtlich akzeptierte Methode zur Beurteilung der Bruch- und Standsicherheit von Bäumen, die auf der Deutung der Körpersprache der Bäume beruht. Nach einer visuellen Beurteilung werden bei Verdacht Defekte mit Hilfe von geeigneten Messgeräten eingehend untersucht und mit Versagenskriterien bewertet. Die Methode wird kontinuierlich an den Wissensstand angepasst.