IAM - Computational Materials Science

Schwerpunkte im Masterstudium

Die Mitglieder der Institutsleitung koordinieren drei Schwerpunkte in den Materstudiengängen "Maschinenbau" und "Materialwissenschaft und Werkstofftechnik". Die Schwerpunkte sind aus verschiedenen Teilmodulen zusammengesetzt. Detailinformationen zur Zusammensetzung finden Sie in den jeweiligen Modulhandbüchern der Studiengänge auf der Seite der Fakultät für Maschinenbau.

Computational Materials Science

Im Schwerpunkt "Computational Materials Science" des Masterstudiengangs "Materialwissenschaft und Werkstofftechnik" werden die Grundlagen verschiedener Modellierungs- und Simulationsverfahren vermittelt, mit deren Hilfe Fragestellungen aus dem Gebiet "Computational Materials Science" auf unterschiedlichen Längenskalen bearbeitet werden können. Die Vorlesungsinhalte sind in den Modulhandbucheinträgen zu den entsprechenden Vorlesungen detailliert beschrieben.

Tribologie

Tribologie:

  • ist die Wissenschaft und Technik von aufeinander einwirkenden Oberflächen in Relativbewegung.

Reibung:

  • Vorgang, der zum Verlust mechanischer Energie bei Beginn, Ablauf oder Beenden einer Relativbewegung sich berührender Stoffbereiche führt.

Verschleiß:

  • fortschreitender Materialverlust aus der Oberfläche eines festen Körpers, hervorgerufen durch mechanische Ursachen.

Schmierung:

  • Trennung von Festkörperkontakten durch einen hydrostatisch, hydrodynamisch bzw. aerodynamisch erzeugten Schmierfilm.

 

 

Bild

Zuverlässigkeit im Maschinenbau

Vorraussetzung:

  • Interesse und gute Vorkentnisse in Werkstoffkunde, TM und HM 

Beispiele aus Praxis:  

  • Mehrstufen- Nachweiskonzept der Crashsicherheit des ICE 
  • Lebensdauervorhersage von ferritisch-austenitischen Rohrmischschweißverbindungen

Kernfach

  • Versagensverhalten von Konstruktionswerkstoffen 

Ergänzungsfächer

  • Atomic Simulations and Molecular Dynamics,
  • Mikrostrukursimulation,
  • ...

      

Bild