Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Praktikum "Tribologie"

Praktikum "Tribologie"
Typ: Praktikum (P)
Semester: SS 2017
Dozent: Prof. Dr. Martin Dienwiebel
Dr.-Ing. Johannes Schneider
SWS: 3
LVNr.: 2182115
Bemerkungen

Das Praktikum findet am Campus Süd (MZE, 30.48) statt. Termine werden bekannt gegeben!

Voraussetzungen

keine

Empfehlungen:

Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung Tribologie (2181114) wird dringend empfohlen

Literaturhinweise

H. Czichos, K.-H. Habig: Tribologie-Handbuch. Vieweg + Teubner Verlag, Wiesbaden, 2010 (http://www.springerlink.com/content/nl4kn1/?MUD=MP)

K. Sommer, R. Heinz, J. Schöfer: Verschleiß metallischer Werkstoffe: Erscheinungsformen sicher beurteilen. Vieweg + Teubner Verlag, Wiesbaden, 2010 (http://www.springerlink.com/content/u24843/#section=806215&page=1)

Gesellschaft für Tribologie e.V. (GFT): Arbeitsblatt 7: Tribologie – Verschleiß, Reibung: Definitionen, Begriffe, Prüfung. GFT, Moers, 2002. (Download unterwww.gft-ev.de/arbeitsblaetter.htm)

K.-H. Zum Gahr: Microstructure and wear of materials. Elsevier, Amsterdam, 1987.

Lehrinhalt

Das Praktikum umfasst acht halbtägige praktische Versuche, die in Gruppen durchgeführt werden. Es werden folgende Themengebiete behandelt:

  • Tribologische Systemanalyse
  • Grundlagen der tribologischen Messtechnik
  • Topographische Oberflächencharakterisierung
  • Tribologische Modelluntersuchungen unter gleitender, wälzender und furchender Beanspruchung
  • Mikroskopische Aufnahme und Auswertung von Verschleißerscheinungsformen
Anmerkung

Es können pro Semester maximal 12 Praktikumsplätze vergeben werden.

Arbeitsbelastung

Präsenzzeit: 34 Stunden
Selbststudium: 86 Stunden

Ziel

Der/die Studierende

  • kennt die wichtigsten Methoden zur Ermittlung von Reibungs- und Verschleißmessgrößen
  • kennt die wichtigsten tribologischen Modelluntersuchungen zur Charakterisierung von Materialpaarungen unter gleitender, wälzender und furchender Beanspruchung
  • kann eine tribologische Systemanalyse durchführen und auf deren Basis geeignete Beanspruchungsparameter für Modellversuche ableiten
Prüfung

Die Erfolgskontrolle erfolgt in Form eines Kurzkolloquiums zu jedem Versuch sowie eines übergreifenden Abschlusskolloquiums incl. einer 20 minütigen Präsentation.