Grundlagen der nichtlinearen Kontinuumsmechanik

  • Typ: Vorlesung (V)
  • Lehrstuhl: KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau - Institut für Angewandte Materialien - Werkstoff- und Biomechanik
    KIT-Fakultäten - KIT-Fakultät für Maschinenbau
  • Semester: WS 21/22
  • Zeit: Mo 18.10.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich


    Mo 25.10.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 08.11.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 15.11.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 22.11.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 29.11.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 06.12.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 13.12.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 20.12.2021
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 10.01.2022
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 17.01.2022
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 24.01.2022
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 31.01.2022
    11:30 - 13:00, wöchentlich

    Mo 07.02.2022
    11:30 - 13:00, wöchentlich


  • Dozent: apl. Prof. Marc Kamlah
  • SWS: 2
  • LVNr.: 2181720
  • Hinweis: Präsenz
Inhalt

Die Vorlesung ist in drei Teile aufgeteilt. In einem ersten Teil werden die mathematischen Grundlagen zu Tensoralgebra und Tensoranalysis eingeführt, in der Regel in kartesischer Darstellung. Im zweiten Teil der Vorlesung wird die Kinematik, d.h. die Geometrie der Bewegung vorgestellt. Neben großen Deformationen wird die geometrische Linearisierung diskutiert. Im dritten Teil der Vorlesung geht es um die physikalischen Bilanzgleichungen der Thermomechanik. Es wird gezeigt, wie durch Hinzunahme eines entsprechenden Materialmodells spezielle klassische Theorien der Kontinuumsmechanik entstehen. Zur Veranschaulichung der Theorie werden immer wieder elementare Beispiele diskutiert.

Die Studierenden verstehen den grundsätzlichen Aufbau einer Kontinuumstheorie aus Kinematik, Bilanzgleichungen und Materialmodell. Insbesondere erkennen sie die nichtlineare Kontinuumsmechanik als gemeinsamen Überbau für alle Kontinuumstheorien der Thermomechanik, die man durch Hinzunahme eines entsprechenden Materialmodells erhält. Die Studierenden verstehen detailiert die Kinematik großer Deformationen und kennen den Übergang zur ihnen bekannten geometrisch linearen Theorie. Die Studierenden sind vertraut mit der räumlichen und der materiellen Darstellung der Theorie und mit den verschiedenen damit verbundenen Tensoren. Die Studierenden fassen die Bilanzgleichungen als physikalische Postulate auf und verstehen deren jeweilige physikalische Motivation.

Voraussetzungen: Technische Mechanik - Höhere Mathematik

Präsenzzeit: 22,5 Stunden
Selbststudium: 97,5 Stunden

Mündliche Prüfung ca. 30 Minuten

VortragsspracheDeutsch
Literaturhinweise

Vorlesungsskript