Institut für Angewandte Materialien - Angewandte Werkstoffphysik (IAM-AWP)

Qualitätsmanagement

QM
Mikrowaage
  • Analog der Anforderungen von ISO/IEC 17025 für analytische Labore
  • Teilnahme an Ringversuchen (BAM, GDMB (Arbeitskreis Sonderwerkstoffe), AQS-Baden-Württemberg, Institut für Hygiene und Umwelt)
  • Einsatz von zertifizierten Referenzmaterialien
  • Kontrolle von Kalibrationsstandards durch einen Standard eines anderen Herstellers, anderer Verbindung oder anderen Chargennummer
  • Gravimetrische Verdünnungen
  • Einsatz von Mikrowaagen, sodass auch Probenmengen von unter 1 mg mit einem Fehler von < 0,05 mg eingewogen werden können.
  • Dreier Regel für Feststoffe, sofern die Menge des Materials ausreicht für die analytische Fragestellung.
    Drei Aufschlüsse pro Probe Drei aufeinander folgende Messungen der verdünnten Aufschlusslösung Drei unterschiedliche Wellenlängen, Massen, Linien (wenn möglich)
  • Zweier Regel für Flüssigkeiten, sofern die Menge des Materials ausreicht für die analytische Fragestellung.

    Doppelbestimmung pro Probe Zwei aufeinander folgende Messungen der verdünnten Aufschlusslösung Drei unterschiedlichen Wellenlängen, Massen (wenn möglich)
  • Wenn möglich wird eine Analyse mit einer zweiten Analysemethode durchgeführt (nasschemisch und ICP-OES / Schmelztablette und RFA) oder (ICP-OES / ICP-MS)

  • Prüfmittelüberwachung (bei den Waagen arbeitstägliche Kontrolle mit zertifizierten Gewichten-

  • Dokumentation aller Daten in elektronischer Form.