Home | Impressum | Datenschutz | KIT

Kontakt


Sprecher der Institutsleitung

Prof. Dr. Michael J. Hoffmann

Tel.: +49 721 608 44246

michael hoffmann∂kit edu

 


IAM Geschäftsstelle

Dr. Johanna Lampert

Tel.: +49 721 608 47912

johanna lampertVrf2∂kit edu

IAM Kurzportrait

Karlsruher Werkstoffkolloquium

IAM-Imagefilm (MRS-TV 2016 - Spring Meeting)

Link zu youtube (6:16min) (Achtung: externe Inhalte!)

Willkommen am Institut für Angewandte Materialien - Welcome at the Institute for Applied Materials

Leitbild

Das Institut für Angewandte Materialien IAM ist eine führende Einrichtung in der Forschung und der Ingenieurausbildung im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Es ist eine der größten Einrichtungen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und fakultätsübergreifend aufgestellt. Es verbindet die Missionen des KIT Forschung, Lehre und Innovation und leistet wesentliche Beiträge zu den Themenfeldern Energie, Nano- und Mikrotechnologie und Mobilitätssysteme.

Am IAM verfolgen wir einen interdisziplinären Ansatz in der Materialforschung, der die Vielfalt und Mehrskaligkeit materialwissenschaftlicher Fragestellungen abdeckt. Mit nationalen und internationalen Partnern erforschen wir Werkstoffe von ihrem atomaren Aufbau bis zu ihrer Funktion im Produkt. Wir schlagen dabei die Brücke von der Materialentwicklung über die Prozesstechnologie bis zur Systemintegration.

Das IAM gestaltet die Lehre im Studiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik und trägt die materialwissenschaftliche Ausbildung für weitere Studiengänge der Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Das IAM verfügt über breite methodische Kompetenzen in den Bereichen Herstellung und Verarbeitung, Charakterisierung und Simulation. Es bietet damit seinen Mitgliedern ein attraktives wissenschaftliches Umfeld und ausgezeichnete fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Mission Statement

The Institute for Applied Materials (IAM) is a leading institution in research and education in materials science and technology. With its interdepartmental character it is one of the largest facilities of Karlsruhe Institute of Technology (KIT). It pursues the KIT missions of research, teaching and innovation and contributes to the areas of energy, nano- and microtechnology, and mobility systems.

IAM pursues an interdisciplinary approach to materials research that covers the diversity and multiscale character of materials science. In cooperation with national and international partners, we study materials from their atomic structure to their function in the product. Our activities bridge the gap from materials development over process technology to systems integration.

In teaching IAM is responsible for the consecutive bachelor/master course Materials Science and Engineering. It also provides the materials science education in other university programs in engineering and natural sciences.

IAM has broad methodological competences in the fields of materials synthesis, processing, characterization, and simulation. It, thus, offers an attractive scientific environment and excellent opportunities for scientific and personal development to its members.

 

News aus dem IAM

FestBlatt
IAM-Wissenschaftler beteiligt am Kompetenzcluster "FestBatt"

Im Kompetenzcluster „FestBatt“ fördert das BMBF die Entwicklung und Produktion von neuartigen Festkörperbatterien für E-Mobilität und stationäre Speicher. Beteiligt sind 14 wissenschaftliche Einrichtungen, darunter das KIT unter anderem mit einige Teilinstituten des IAM. Mehr dazu in der Pressemeldung des KIT (Foto: C. Costard)

Exzellenzcluster
IAM an beiden Exzellenzclustern am KIT beteiligt

An den beiden am KIT im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder eingeworbenen Exzellenzclustern "3D Matter Made to Order" und "Energiespeicherung jenseits von Lithium – Neue Konzepte für eine nachhaltige Zukunft" sind jeweils mehrere Teilinstitute des IAM teilweise federführend beteiligt. Mehr dazu in der Pressemeldung des KIT und weitere Informationen (Foto: A. Bramsiepe, KIT)

A.August
Deutsche Science Slam Meisterschaft 2018

Frau Dr. Anastasia August (IAM-CMS) gewann am 23.10.2018 den Süd-Vorentscheid in München und qualifizierte sich damit für die Deutsche Science Slam Meisterschaft 2018, die am 24.11.2018 in Wiesbaden stattfindet. (Foto: Hochschule Karlsruhe)

 
Innovation Prize
Jens Reiser erhält SOFT Innovation Prize

Im Rahmen der SOFT-2018 (Sizilien) wurde  Dr.-Ing. Jens Reiser (IAM-AWP) ausgezeichnet. Er erhielt den ersten Preis des SOFT Innovation Prize der Europäischen Kommission für seinen Beitrag "Ductile tungsten (W): Novel rolling technique opens a new era for commercial exploitation of tungsten". Mehr dazu (Foto: P. Späh)

A. Pundt
Astrid Pundt Professorin am IAM

Frau Prof. Dr. rer. nat. Astrid Pundt hat seit Mitte Juni 2018 den Lehrstuhl "Materialcharakterisierung" am IAM-WK inne. Zuvor war sie über das Heisenberg-Programm geförderte Professorin am Institut für Materialphysik an der Universität Göttingen. Wir heißen Frau Pundt herzlich willkommen! (Foto: Uni Göttingen)

A. August
Fakultätslehrpreis 2018 für Anastasia August

Auf Vorschlag der studentischen Fachschaft hat die Fakultät für Maschinenbau Frau Dr. Anastasia August (IAM-CMS) für ihre Vorlesung "Mikrostruktursimulation" den Fakultätslehrpreis 2018 verliehen. Der Preis wurde im Rahmen der KIT Jahresfeier am 19. April überreicht. (Foto: KIT)

Film Fakultätslehrpreis

 
R.Schwaiger
Ruth Schwaiger Meeting Chair des MRS Spring Meeting 2019

Frau Dr. Ruth Schwaiger (IAM-WBM) wurde neben Yuping Bao (University of Alabama), Bruce Dunn (University of California), Subodh Mhaisalkar (Nanyang Technological University) und Subhash L. Shinde (University of Notre Dame) zum Meeting Chair der Materials Research Society (MRS) ernannt. Das MRS Spring Meeting  findet am 22.-26. April 2019 in Phoenix, Arizona, statt. Mehr dazu (Foto: R.Schwaiger, privat)

CF-Preis
Michael Schönleber erhält Carl Freudenberg Preis

Herr Dipl.-Ing. Michael Schönleber (IAM-WET) wurde für seine Dissertation "Verfahren zur Charakterisierung des Niederfrequenzverhaltens von Lithium-Ionen Batterien" mit dem Carl Freudenberg Preis 2017 (1. Platz) ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis dient der Förderung der Wissenschaft am KIT. Er wird alle zwei Jahre vergeben. Mehr (Foto: KIT)

Chr. Greiner
European Research Council Consolidator Grant an Christian Greiner

Ziel der Arbeitsgruppe um Dr. Christian Greiner (IAM-CMS) ist es, durch die Reduzierung von Reibung und Verschleiß den Verbrauch an Energie und Rohstoffen zu verringern. Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat Dr. Greiner nun mit einem Consolidator Grant ausgezeichnet und fördert ihn in den kommenden fünf Jahren mit zwei Millionen Euro. Link zur KIT-Pressemeldung (Foto: L. Tkotz/KIT)

 

Weitere News aus den vergangenen Jahren finden Sie in unserem News Archiv