Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT
width="160"
Institute for Applied Materials - Energy Storage Systems (IAM-ESS)

Prof. Dr. Helmut Ehrenberg
Secretary: Frau Almut Kriese

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1

D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 721 608-28501
Fax: +49 721 608-28521

E-Mail:

office-ess∂iam kit edu

Web:

www.iam.kit.edu/ess/

Verbundvorhaben Flow3DKat - Katalysierte 3D-strukturierte Kohlenstoffelektroden für Vanadium Redox-Flow Batterien, Teilvorhaben: Einfluss und Wechselwirkung verschiedener Strömungsbedingungen

Verbundvorhaben Flow3DKat - Katalysierte 3D-strukturierte Kohlenstoffelektroden für Vanadium Redox-Flow Batterien, Teilvorhaben: Einfluss und Wechselwirkung verschiedener Strömungsbedingungen
Contact:

Dr. Frieder Scheiba

Project Group:

Carbon based materials for electrochemical energy storage

Funding:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner:

Freie Universität Berlin (FUB) - Institut für Chemie und Biochemie (Projektkoordination)

Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg

Startdate:

01.10.2018

Enddate:

30.09.2021

Flow3DKat

Ziel des Projekts ist es aktive, robuste und langzeitbeständige Kohlenstoffelektroden für Vanadium-RedoxFlow-Batterien zu entwickeln. Dies soll durch eine spezifische Anpassung an die positive und negative Elektrodenreaktion erreicht werden.

 

Da die V2+/3+-Reaktion kinetisch stark gehemmt ist, sollen Katalysatoren entwickelt werden, welche die V3+-Reduktion beschleunigen und gleichzeitig die parasitäre Wasserstoffentwicklung (HER) unterdrücken. Kathodenseitig sollen Kohlenstoffelektroden zum Einsatz kommen, deren Oberfläche durch das gezielte Einbringen hochoberflächiger katalytisch aktiver Kohlenstoffe signifikant vergrößert wurde. Eine Nachbehandlung der 3D-strukturierten Kohlenstoffelektroden, um funktionelle Sauerstoffgruppen für bessere Benetzbarkeit und als katalytisch aktive Zentren zu erzeugen, wird ebenfalls detailliert untersucht werden. Die modifizierten Elektroden werden in Vollzelltests sowohl für den Flow-by (Kohlenstoffpapier), als auch für den Flow-through (Kohlenstoffvlies) Betrieb etabliert werden.