Studentische*r Mitarbeiter*in gesucht

Bitte wenden Sie sich an Christoph Kirchlechner, wenn Sie als Student/Studentin Interesse an einer Mitarbeit in unserem Team haben: christoph.kirchlechner∂kit.edu

 

Weitere Stellenangebote

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d)
-Untersuchung der Bestrahlungseffekte-

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

  • Modellierung von Bestrahlungseffekten zur Beschreibung von Bildung und Wachstum von Bestrahlungsdefekten
  • Mikromechanische und mikrostrukturelle Untersuchungen an ionenbestrahlten Werkstoffen
  • Entwicklung von EUROfusion Materialeigenschaften-Handbuch für das Demonstrationsfusionskrafwerk DEMO
  • Dokumentation und Präsentation

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) in den Fachrichtungen Maschinenbau, Materialwissenschaften oder Physik mit abgeschlossener Promotion
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Bestrahlungseffekte, numerische Modellierungswerkzeuge zur Beschreibung von bestrahlungsinduzierter Defektbildung in metallischen Werkstoffen
  • Erfahrungen in den mikrostrukturellen Untersuchungsmethoden von metallischen Werkstoffen sind von Vorteil
  • fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) 75 % Teilzeit
Wasserstoff Mikromechanik

Bereich

Doktoranden (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Institut für Angewandte Materialien – Werkstoff- und Grenzflächenmechanik (IAM-MMI) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) strebt ein grundlegendes Verständnis und eine Vorhersage der Degradationsmechanismen funktioneller Werkstoffsysteme, sowie deren Mechanismen-basierte Optimierung an. Unser Materialportfolio umfasst unter anderen Materialien für die Energiewende, d.h. Materialien für die Energiewandlung und -speicherung, sowie angewandte Strukturmaterialien. In all diesen Materialien stellen Grenzflächen gleichermaßen das Rückgrat (im Sinne der Funktionalität) wie auch die Achillesferse (aufgrund der dort auftretenden Degradationsmechanismen) dar.

Sie werden Teil einer neu gegründeten Forschungsgruppe sein, die aus sechs Forschern besteht und Grundlagenforschung zu den Mechanismen der Wasserstoffversprödung auf der Mikrostrukturebene betreibt. Als erfolgreicher Kandidat werden Sie die Aufgabe haben, ein neues Detektorsystem zur Messung der lokalen Verteilung des Wasserstoffisotops Tritium zu entwickeln. Sie und Ihre Gruppe werden diesen Detektor bei der Durchführung von mechanischen in-situ-Tests im kleinen Maßstab an mit fokussiertem Ionenstrahl (FIB) präparierten Proben einsetzen, um die grundlegenden Mechanismen der Wasserstoffversprödung mit dem lokalen Wasserstoffgehalt zu korrelieren.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • Entwicklung eines Multi-Channel-Plate (MCP) Detektorsystems zur Messung des lokalen Tritiumgehaltes.
  • Entwicklung von Software-Tools zur Analyse der gewonnenen Daten.
  • Validieren Sie die räumliche und chemische Auflösung des MCP-Systems.
  • Integration des MCP-Systems in ein hochmodernes Rasterelektronenmikroskop für mikromechanische in-situ-Tests.

 

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) in Physik, Materialwissenschaften oder Chemie

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d)
Wasserstoff Mikromechanik

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Institut für Angewandte Materialien – Werkstoff- und Grenzflächenmechanik (IAM-MMI) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) strebt ein grundlegendes Verständnis und eine Vorhersage der Degradationsmechanismen funktioneller Werkstoffsysteme, sowie deren Mechanismen-basierte Optimierung an. Unser Materialportfolio umfasst unter anderen Materialien für die Energiewende, d.h. Materialien für die Energiewandlung und –speicherung, sowie angewandte Strukturmaterialien. In all diesen Materialien stellen Grenzflächen gleichermaßen das Rückgrat (im Sinne der Funktionalität) wie auch die Achillesferse (aufgrund der dort auftretenden Degradationsmechanismen) dar.

Als Postdoktorand werden Sie Teil einer neu gegründeten Forschungsgruppe sein, die aus sechs Forschern besteht und Grundlagenforschung zu den Mechanismen der Wasserstoffversprödung auf der Mikrostrukturebene betreibt. Sie und Ihre Gruppe werden einen Detektor entwickeln, der die lokale Verteilung des Wasserstoffisotops Tritium abbildet. Anschließend werden Sie den Detektor bei der Durchführung von in-situ-kleinskaligen mechanischen Tests an mit fokussiertem Ionenstrahl (FIB) präparierten Proben einsetzen, um die grundlegenden Mechanismen der Wasserstoffversprödung mit dem lokalen Wasserstoffgehalt zu korrelieren.

  • Entwicklung einer Vorrichtung zur Tritium-Plasmaaufladung.
  • FIB-basierte Mikrobearbeitung zur Probenpräparation.

  • Charakterisierung der lokalen Tritiumverteilung mittels SIMS und APT.

  • Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten.

  • Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen wie Seminaren, Laborbesuchen und Sommerschulen

 

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) in der Fachrichtung Physik oder Materialwissenschaften mit abgeschlossener Promotion
  • Erfahrungen in den Bereichen Wasserstoffversprödung, Mikromechanik, Elektronenmikroskopie, Sekundärionenmassenspektroskopie und/oder Atomsondentomographie sind erwünscht.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Mitarbeiterin / Mitarbeiter in der Verwaltung (w/m/d)
50 % Teilzeit

Bereich

Verwaltung

Tätigkeitsbeschreibung

Ihr Aufgabengebiet umfasst das Bestell- und Rechnungswesen über SAP-SRM, die Organisation und Bearbeitung von Dienstreisen, die Verwaltung von Drittmittel, Personalangelegenheiten und allgemeine Verwaltungstätigkeiten. Sie nehmen Telefonate und Anfragen entgegen, empfangen Besucher und kümmern sich um die Ablage und Archivierung von Dokumenten. 

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung im Büromanagement mit nachfolgender Berufserfahrung und bringen Kenntnisse in der Buchhaltung mit. Außerdem verfügen Sie über einen sicheren Umgang mit MS Office-Anwendungen (Word, Excel, Outlook) und in elektronischen Verwaltungsprogrammen wie SAP-SRM und Super X. Des Weiteren zeichnen Sie sich durch gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift aus.

Entgelt

EG 6, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d)
Mikromechanische Charakterisierung des Grenzflächengleitens

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Das Institut für Angewandte Materialien – Werkstoff- und Grenzflächenmechanik (IAM-MMI) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) strebt ein grundlegendes Verständnis und eine Vorhersage der Degradationsmechanismen funktionaler Werkstoffsysteme, sowie deren Mechanismen-basierte Optimierung an. Unser Materialportfolio umfasst unter anderen Materialien für die Energiewende, d.h. Materialien für die Energiewandlung und –speicherung, sowie angewandte Strukturmaterialien. In all diesen Materialien stellen Grenzflächen gleichermaßen das Rückgrat (im Sinne der Funktionalität) wie auch die Achillesferse (aufgrund der dort auftretenden Degradationsmechanismen) dar.

Es soll mit Hilfe der experimentellen Mikromechanik ein grundlegendes wie auch quantitatives Verständnis des Grenzflächengleitens entwickelt werden. Dabei sollten zwei experimentelle Techniken eingesetzt werden.

  • Die Probenherstellung erfolgt mittels eines modernen fokussierten Ionenstrahlmikroskops (FIB). Das FIB ist zusätzlich mit einem Femtosekundenlaser für effiziente Probenfertigung ausgestattet
  • Die mechanische Hochtemperatur in situ Prüfung von Mikrometer- und Submikrometer großen Proben erfolgt mittels Feldemissions-Rasterelektronenmikroskops (REM). Das REM ist mit einem Hochtemperatur-Nanoidenter ausgestattet.

Durch die Kombination der oben genannten Techniker sowie der digitalen Bildkorrelation sollte erstmals ein Scherspannungs-Scherdehnungs-Diagramm einer einzelnen Korngrenze auf der Mikroskala gemessen werden. Ferner sollte der Mechanismus des Grenzflächengleitens mechanistisch identifiziert und quantitativ verstanden werden.

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über:

  • Sie verfügen über ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master)   mit abgeschlossener Promotion in Physik, Materialwissenschaften oder Maschinenbau
  • Erfahrungen auf dem Gebiet des Gefüges von Werkstoffen, der Elektromikroskopie und der mechanischen Prüfung sind von Vorteil

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

 

mehr Details Bewerben