Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
IAM Logo
Institut für Angewandte Materialien (IAM-ESS)

Prof. Dr. Helmut Ehrenberg
Sekretariat: Frau Almut Kriese

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1

D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 721 608-28501
Fax: +49 721 608-28521

E-Mail:

office-essSmi7∂iam kit edu

Web:

www.iam.kit.edu/ess/

NEWS

erwinneu
ERWIN: Energy research with Neutrons

Im Rahmen der Verbundforschung wurden vom BMBF zwei Projekte an der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) in Garching bei München bewilligt. Beide Projekte dienen der Weiterentwicklung bereits vorhandener Messplätze und ergänzen diese jeweils um eine Option, die insbesondere für die Forschung im Bereich der Materialwissenschaften und der chemischen Energiespeicher optimiert sind. Durch ERWIN werden am Messplatz SR 8b zeit- und ortsaufgelöste Diffraktionsexperimente bei unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen ermöglicht. Dies sind u.a. schnelle Messungen bei hohen und tiefen Temperaturen, magnetischen Feldern oder mit speziellen Probenumgebungen für Batterieforschung, Wasserstoffbeladung oder CO2-Speicherung.

Mehr über das Projekt

Bundesministerium für Bildung und Forschung
DESIREE: Defektspinelle als Hochenergie- und Hochleistungsmaterialien zur elektrochemischen Energiespeicherung

Das Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung von Kathodenmaterialien für Li-Ionen-Hochleistungsbatterien der nächsten Generation. Das IAM-ESS beteiligt sich als Projektpartner im Verbund mit dem Forschungszentrum Jülich (FZJ) und der RWTH Aachen. DESIREE wird im Rahmen der Ausschreibung "Materialforschung für die Energiewende" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) realisiert. Das Förderkennzeichen lautet 03SF0477B.

Mehr über das Projekt
 
mze1
Materialwissenschaftliches Zentrum für Energiesysteme (MZE)

Am Mittwoch den 23.11.2016 fand die feierliche Einweihung des neuen Materialwissenschaftlichen Zentrums für Energiesysteme (MZE) und des MikroTribologie Zentrums (µTC) am Campus Süd statt.

Das IAM-ESS wird am MZE mit der Gruppe Materialsynthese als Teil des Instituts für Anorganische Chemie (AOC) an neuen Batteriematerialien forschen.

Mehr über das Projekt
 
Nature Article
Nature Journal: Publication

Titled "Homogeneity of lithium distribution in cylinder-type Li-ion batteries" the article deals with structural studies on the graphite anode of different Li-ion cells of 18650-type in charged state performed in combination with electrochemical measurements and X-ray CT revealed non-homogeneity. Discussed are also deviations from a homogeneous behaviour in the frame of cell geometry and electrical connection of electrodes.

PDF Article & Supplementary

Scientific Reports
SFB1176
Sonderforschungsbereich: Molekulare Strukturierung weicher Materie

Der SFB 1176 beschäftigt sich mit Forschungsarbeiten zur Synthese maßgeschneiderter Makromoleküle. Daran beteiligt sich das Institut für Angewandte Materialien - Energiespeichersysteme (IAM-ESS) mit dem B2-Projekt Sequenzkontrolliertes Wachstum von vernetzten Polymerschichten auf Oberflächen sowie der Oberflächenanalytik-Plattform Z1 (XPS und ToF-SIMS). Der Sonderforschungsbereich wurde im Januar 2016 am KIT eingerichtet. Finanziert wird das Vorhaben von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Mehr über das Projekt
FELIZIA
FELIZIA: Festelektrolyte als Enabler für Lithium-Zellen In Automobilen Anwendungen

Ziel des Projekts FELIZIA ist die Erforschung neuartiger Batterien mit Feststoffelektrolyten und die Prüfung von deren Eignung für automobile Anwendungen. Neben mehreren Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und Universitäten bestehen zahlreiche Partner aus dem industriellen Bereich. Das vom BMBF geförderte Verbund-Projekt startet im Januar 2016.

Mehr über das Projekt
 

NEWS ARCHIVE

HEMF
HEMF: Helmholtz Energy Materials Foundry

Mit der Abscheidung von atomaren, molekularen, teils nanostrukturierten Schichten sowie einer Synthese-Fertigungslinie für Batteriematerialien beteiligt sich das KIT an der Plattform. Schwerpunkte der HEMF sind Materialsysteme zur Energieumwandlung und -speicherung: solare Brennstoffe, Solar- und Brennstoffzellen, Batteriesysteme, neuartige Katalysatoren sowie thermoelektrische und thermochemische Materialien.

Helmholtz Zentrum Berlin
Interview
Lithium-Ionen-Batterie: Ein Kandidat für Elektroautos?

Die Vorteile der Lithium-Ionen-Batterie sowie die Anforderungen an eine Batterie in Elektrofahrzeugen beschreibt Prof. Dr. Helmut Ehrenberg, Institutsleiter des IAM-ESS, im Interview. Die Aufzeichnung erfolgte am Rande eines IEK-9-Symposiums am Forschungszentrum Jülich.

Prof. Dr. Ehrenberg im Interview
Battery at work
Battery at work

Animation einer gleichzeitigen Neutronen Radiographie/ Diffraktionsmessung während eines Lade-/ Entladezykluses einer Li-Ionen Batterie. Durch die gleichzeitige Anwendung beider Methoden können Änderungen auf atomarer Ebene und auf einer Längenskala von 100µm am selben Bauteil im absolut identischen Zustand beobachtet werden.

zur Animation
 
2nd Sino-German Workshop

The 2nd Sino-German workshop on All-Solid-State-Batteries was held 19.04. - 23.04.2015 at the Institute for Applied Materials - Energy Storage Systems.

Session topics:
- Device level
- Theory and Modeling
- Reactions and Mechanisms
- Characterization
- Electrolytes
- Materials and Performance
- Processing and Synthesis
- Na-, S- and O2 Batteries

Dr. Manuel Hinterstein leitet Nachwuchsgruppe im Rahmen des Emmy-Noether-Programms

Ziel der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe ist die Beschäftigung mit "BNT-BT als zukünftige bleifreie Funktionswerkstoffe für PTCR-, Aktor- und Sensoranwendungen". Derzeit befindet sich die Gruppe im Aufbau. Die Finanzierung erfolgt durch das Emmy-Noether-Programm.

Dr. Karin Kleiner erhält Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker

Ausgezeichnet wird ihre Disstertation mit dem Thema "Elektrochemische und analytische Untersuchung der Emüdungsprozesse in Lithium-Ionen Akkumulatoren". Dr. Karin Kleiner erhält den Förderpreis der GDCh im Fachbereich Elektrochemie.

GDCh News
 
Dr. Manuel Hinterstein receives Young Scientist Award

The EPDIC Committee honors the "outstanding contribution to studies of functional materials in in-operando conditions and the interpretation of the strain mechanisms in piezoelectric ceramics" of Dr. Manuel Hinterstein. The Award is given in Aarhus by the 14th European Powder Diffraction Conference EPDIC.

Prof. Hartmut Fuess erhält Verdienstmedaille für besondere Leistungen im Bildungsbereich Die Auszeichnung erfolgt aufgrund seiner Verdienste um das französische Bildungswesen. Prof. Dr. ing. Dr. h.c. Hartmut Fuess wird im Januar 2014 vom französischen Premierminister in den Rang eines Offiziers des "Ordre des Palmes Académiques" erhoben. Prof. Fuess ist langjähriger Berater des IAM-ESS.
Dr. Manuel Hinterstein erhält Max-von-Laue-Preis Durch seine exzellenten experimentellen Entwicklungen zur in-situ Untersuchung an Funktionskeramiken im elektrischen Feld, konnten herausragende Erkenntnisse zum Verständnis des Polungsverhaltens von ferroelektrischen Werkstoffen gewonnen werden. Der Preis wird von der Gesellschaft für Kristallographie vergeben.