Studienmodell Sensorik

Studienmodell Sensorik als PDF

Sensoren begegnen uns tagtäglich in den unterschiedlichsten Bereichen unseres Lebens. Sie messen Temperatur, Feuchte, erfassen Schadstoffe, überwachen in der Medizin, oder erhöhen unsere Sicherheit im Straßenverkehr. Kein Bereich der Mess-, Regelungs- und Automatisierungstechnik kommt heute ohne Sensoren aus. In den angebotenen Vorlesungen werden Sensoren, aber auch aktive Stellglieder (Aktoren) behandelt. Denn gerade die unmittelbare Kombination von Sensoren und Aktoren in einem System, die Adaptronik, eröffnet neue Möglichkeiten, wie die intelligente Schwingungsdämpfung an Flugzeugtragflächen oder den aktiven Schallschutz im Fahrgastraum, und steht erst am Anfang einer rasanten Entwicklung der industriellen Technik.

Prüfungen: Die Vorlesungen werden jeweils nach Ende der Vorlesung mündlich geprüft (Teilprüfungen).

Anrechnung zusätzlicher Studienleistungen: Studienarbeit, die im Institut (IWE) angefertigt wurde.

Empfohlen im Grundstudium: Elektrotechnik I, II; Werkstoffkunde

Anmerkungen: Die Teilnehmerzahl der Praktikums  „Sensoren und Aktoren“  ist auf  21 begrenzt.

Kurse auf dem Gebiet Sensorik

Nr.

Veranstaltung

SS (V+Ü)

WS (V+Ü)

Credits

23231

Sensoren*

-

2+0 3
23232 Praktikum: Sensoren und Aktoren* 0+4 - 6

23209

Systematische Produktentwicklung in der Sensorik*

 -

1+1

23240

Integrierte Sensor-Aktor-Systeme *

1+1 - 3
21881

Mikroaktorik *

2+0

- 3
21861

Grundlagen der Mikrosystemtechnik I **

-

2+2 6

*Kern LV (Pflicht für das Gebiet),  ** Ergänzungs-LV (kann frei gewählt werden)  

Kurse im Teilgebiet Sensoren

Nr.

Veranstaltung

SS (V+Ü)

WS (V+Ü)

Credits

23231

Sensoren

-

2+0

3

23240

Integrierte Sensor-Aktor-Systeme *

1+1 - 3
23209 Systematische Produktentwicklung in der Sensorik

 -

1+1