Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Modellbroschüre (PDF)

Stand: Juli 2017

Broschüre gültig ab Erstsemester Master SS 2015.

Modellberater

Dr.-Ing. A. Weber

Studienmodell 18: Regenerative Energien

Das Gebiet der regenerativen Energien bietet Ingenieuren der Elektrotechnik und Informationstechnik aufgrund der vielfältigen Aufgabenstellung ein weites Tätigkeitsfeld. Es reicht von der Grundlagenforschung, z. B. im Bereich der Solar- und Brennstoffzellen, über die Entwicklung und Projektierung von Baugruppen und Anlagen bereits bewährter Technologien bis hin zur Konzeption von Kraftwerken mit diesen neuen Technologien wie auch der Entwicklung neuer Lösungen zur Flexibilisierung elektrischer Energienetze durch eine dezentrale Energieversorgung (Kraft-Wärme-Kopplung) und intelligente Betriebsführungsprinzipien (virtuelle Kraftwerke). 

Ingenieure, die sich auf dem Gebiet der regenerativen Energien erfolgreich betätigen wollen, benötigen eine breite Grundlagenausbildung, wie sie bereits durch die 10 Kernfächer des Diplomstudiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik an der Universität Karlsruhe vermittelt wird. Hinzu kommen für das Studienmodell „Regenerative Energien“ noch die festen Modellfächer, die alle Aspekte dieser Thematik abdecken, beginnend bei der eigentlichen Erzeugung elektrischer Energie und den dafür notwendigen Technologien (Solarenergie, Brennstoffzellen und Batterien I,II) über die Ankopplung der Energieerzeugungsanlagen an elektrische Netze durch Stromrichter (Netzgeführte Stromrichter, Selbstgeführte Stromrichter) bis zur Energieübertragung in Netzen (Elektrische Anlagen- und SystemtechnikI,II). Hinzu kommt noch ein Praktikum, das die in Vorlesungen und Übungen erlangten Kenntnisse durch Erfahrungen aus der Praxis ergänzt. Die wählbaren Modellfächer sind in die 3 Gruppen „Energietechnik“, „Systemtechnik und Signalverarbeitung“ und „Management und Betriebswirtschaft“ gegliedert. Die Studierenden haben so die Möglichkeit einerseits der Spezialisierung, andererseits aber auch der gezielten Verbreiterung ihres Wissens – abhängig von den persönlichen Interessen und Neigungen jedes Einzelnen. Die Wahl von anderen Modellfächern ist deshalb in Absprache mit dem Modellberater jederzeit möglich. Grundlagenkenntnisse über die Bereiche Management und Betriebswirtschaft runden das Profil eines jungen Ingenieurs ab und sichern im heutigen industriellen Umfeld einen optimalen Einstieg.

 

 

Details

Die Pflichtfächer des Studienmodells umfassen folgende Vorlesungen: 

 

Vorlesung  Semester   SWS   LP  
Batterien und Brennstoffzellen  WS 2+1 5
Numerische Methoden  SS 2+1 5
Energieübertragung und Netzregelung SS 2+1 5
Optimierung dynamischer Systeme WS 2+1 5
Leistungselektronik SS 2+1 5
Batterien- und Brennstoffzellensysteme SS 2+0 3
Solarenergie WS 3+1 6
Hochleistungsstromrichter WS 2+0 3
Leistungselektronische Systeme für regenerative Energiequellen WS 2+0 3
Erzeugung elektrischer Energie WS 2+0 3

Praktikum Batterien und Brennstoffzellen

oder anderes Praktikum

WS 0+4 6

 Summe

 

32

49

 

Eine Zusammenstellung der wählbaren Modellfächer finden Sie in der Modellbroschüre (Broschüre gültig ab Erstsemester Master SS 2015).

 

Selbstverständlich können Sie in Absprache mit dem Modellberater weitere Wahlfächer gemäß Ihren Wünschen ergänzen.