Willkommen am Institut für Angewandte Materialien

Das Institut für Angewandte Materialien IAM ist eine führende Einrichtung in der Forschung und der Ingenieurausbildung im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik.

Als eine der größten Einrichtungen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit fakultätsübergreifender Aufstellung verbindet es die Missionen des KIT Forschung, Lehre und Innovation und leistet wesentliche Beiträge zu den Themenfeldern Energie, Nano- und Mikrotechnologie und Mobilitätssysteme.

Am IAM verfolgen wir einen interdisziplinären Ansatz in der Materialforschung, der die Vielfalt und Mehrskaligkeit materialwissenschaftlicher Fragestellungen abdeckt. Mit nationalen und internationalen Partnern erforschen wir Werkstoffe von ihrem atomaren Aufbau bis zu ihrer Funktion im Produkt und schlagen dabei die Brücke von der Materialentwicklung über die Prozesstechnologie bis zur Systemintegration.

Das IAM gestaltet die Lehre im Studiengang Materialwissenschaft und Werkstofftechnik und trägt die materialwissenschaftliche Ausbildung für weitere Studiengänge der Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Das IAM verfügt über breite methodische Kompetenzen in den Bereichen Herstellung und Verarbeitung, Charakterisierung und Simulation. Es bietet damit seinen Mitgliedern ein attraktives wissenschaftliches Umfeld und ausgezeichnete fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Kontakt

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. mont. Christoph Kirchlechner

 

Tel.: +49 721 608-24815

christoph.kirchlechner∂kit.edu

 


IAM Geschäftsstelle
Dr. Johanna Lampert
 
Tel.: +49 721 608 47912

IAM Kurzportrait

 

Unsere News

Winners of the SOFT Innovation Prize 2022European Commission
1. SOFT-Innovationspreis

Ein Team um Jarir Aktaa (IAM-MMI) mit Kooperationspartnern aus dem Forschungszentrum Jülich gewann den 1. SOFT-Innovationspreis für die Entwicklung plasmagespritzter, funktionsgradierter Wolfram/EUROFER-Schichten für die Erste Wand zukünftiger Fusionskraftwerke. Die Technologie wurde erfolgreich an die Industrie übertragen, mit dem Ziel, sie auf anwendungsrelevante Größen und Formen hochzuskalieren. Die Innovation eröffnet den Einsatz in weiteren Komponenten der Fusionstechnologie, in Hochspannungskomponenten und im Bereich der konzentrierenden Solarenergie.

MecaNano
MecaNano - Europäisches Netzwerk für Nanomechanik

Das "European Network for the Mechanics of Matter at the Nano-Scale" (MecaNano) wurde als Europäische Kooperation in Wissenschaft und Technologie (COST) für einen Zeitraum von vier Jahren genehmigt. Auch das IAM-MMI wird mit Christoph Kirchlechner als deutschem Repräsentanten Teil von MecaNano sein.

MecaNano wird seinen Mitgliedern zahlreiche Möglichkeiten zur Interaktion und Zusammenarbeit bieten, z. B. durch spezielle Workshops, Symposien und Sommerschulen. Es wird die geografische Mobilität seiner Teilnehmer unterstützen und die berufliche Entwicklung seiner jungen Forscher fördern.

Die Aktion ist für Forscher aus allen Ländern offen.

Weitere Informationen
Zukunftscluster
Zukunftscluster ETOS

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger und Rohstoffe im Einsatz. Ziel des vom IAM-ET Co-geleiteten Zukunftsclusters ETOS ist es, auf Basis von Elektrolyse nachhaltigere Verfahren zu entwickeln. Das BMBF fördert ETOS als eines von sieben Vorhaben im Clusters4Future-Wettbewerb.

Weitere Informationen
ZhaoUniversity of Maryland (USA)
Humboldt-Preis an Ji-Cheng Zhao

Die Alexander von Humboldt-Stiftung verlieh Ji-Cheng Zhao, Minta-Martin-Professor für Ingenieurswissenschaften und Inhaber des Lehrstuhls für Material- und Ingenieurswissenschaften an der University of Maryland (USA), einen mit 60.000 Euro dotierten Humboldt-Forschungspreis. Mit dieser Auszeichnung wird Zhao seine Zusammenarbeit vor allem mit den Professoren Dierk Raabe (MPIE) und Peter Gumbsch am IAM-ZM und Fraunhofer IWM fördern.

Lesen Sie mehr hierzu
Peter ElsnerIAM-WK
Trauer um Peter Elsner

Prof. Dr.-Ing. Peter Elsner, Professor für Polymertechnologie am IAM-WK und Institutsleiter des Fraunhofer ICT, ist im Alter von 65 Jahren verstorben. Peter Elsner war ein hochgeschätzter Kollege und geachteter Forscher, dessen Andenken die Mitarbeitenden des IAM in Ehren halten werden.

Logo ERC
ERC Consolidator Grant an Christoph Kirchlechner

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat Herrn Professor Christoph Kirchlechner (IAM-MMI) mit dem renommierten Consolidator Grant ausgezeichnet. Mit seinem Projekt TRITIME sollen die Mechanismen der Wasserstoffversprödung grundlegend verstanden werden und dazu beitragen, dass neue Werkstoffe, die bei der Verteilung und Speicherung von Wasserstoff eingesetzt werden, maßgeschneidert werden können.

Link zur KIT Pressemitteilung
Prof. Inui
Humboldt-Forschungspreisträger kommt ans IAM

Der Materialwissenschaftler Prof. Dr. Haruyuki Inui (Kyoto University Japan) wurde mit dem renommierten Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet. Prof. Inui, Experte auf dem Gebiet der intermetallischen Phasen, die bei der Entwicklung neuartiger Konstruktionswerkstoffe eine bedeutende Rolle spielen, plant, seinen mit dem Preis verbundenen Forschungsaufenthalt u.a. als Gast am IAM-WK zu verbringen.

(Foto: privat)

Lesen Sie mehr hierzu
Batterieforum
Beirat „Batterieforschung Deutschland“

Prof. Dr. Ulrike Krewer (IAM-ET) und Prof. Dr. Helmut Ehrenberg (IAM-ESS) wurden in den Beirat „Batterieforschung Deutschland“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) berufen. Aufgabe des Beirates ist u.a. das Entwickeln und Bewerten von Vorschlägen sowie die Formulierung von Empfehlungen zu Förderprogrammen und Themenclustern.

Link zum Batterieforum Deutschland
Batterieforschung
Batterie-Kompetenzcluster

An den Batterie-Kompetenzclustern des BMBF und damit an einer nachhaltigen Unterstützung der Batterieforschung sowie am Aufbau einer Batteriezellproduktion in Deutschland sind mehrere Teilinstitute des IAM oft federführend beteiligt: FestBatt, AQua, InZePro und BattNutzung.

(Foto © Adobe Stock / xiaoliangge)

Link zur Presseinformation des KIT
Exzellenzcluster
Exzellenzcluster

An zwei am KIT im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erfolgreich eingeworbenen Exzellenzclustern sind mehrere Teilinstitute des IAM teilweise federführend beteiligt.

(Foto: A. Bramsiepe, KIT)

Link zur Presseinformation des KIT

Weitere News aus den vergangenen Jahren finden Sie in unserem News Archiv

 

IAM-Imagefilm

Unser IAM-Image-Film von MRS-TV 2016 (Spring Meeting)

Link zu youtube (Achtung: externe Inhalte)

Advanced Materials

Veranstaltungen

Karlsruher Werkstoffkolloquium