Im Fokus stehen neben Strukturmaterialien insbesondere Funktionswerkstoffe, deren mechanische Zuverlässigkeit im Zuge der Energiewende und für die Informationstechnologie von enormer gesellschaftlicher Relevanz sind. Dabei reicht das Anwendungsspektrum von post-Lithium Batterien bis hin zu Werkstoffen für den Fusionsreaktor einerseits und von modernen Leitermaterialien bis hin zu Materialien für Sensorik und Aktorik andererseits.

Das Mechanismen-basierte Verständnis der Werkstoffdegradation erfordert einen skalenübergreifenden Werkzeugkasten. Dieser besteht aus mechanischen und mikrostrukturellen Charakterisierungsverfahren, welche mit multiphysikalischer Modellierung wie auch modernen Verfahren der Datenanalyse kombiniert werden. Im von uns betriebenen Fusionsmateriallabor des KITs werden radioaktive und toxische Materialien sicher gehandhabt und eingehend charakterisiert.

 

Leitung

Prof. Dr. mont.

Christoph Kirchlechner

 

Tel.: +49 721 608-24815

christoph.kirchlechner∂kit.edu

(Foto: Markus Breig, KIT)

 

News

Klimafester Baum
Klimafester Baum?

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 06.07.2021 erschien unter der Rubrik Technik & Motor ein Artikel des Redakteurs Lukas Weber „Prosit Baum“ über das neuste Buch aus dem IAM-WBM „Klimafester Baum? Biomechanische Anpassung der Baumwurzel an den Trockenstress“ zeitgleich mit der Pressemeldung des KIT.

Ein Video hierzu finden Sie auch auf Baden TV

Link zur Pressemitteilung des KIT
Carl F. Kusche
Neuer Postdoc

Carl Kusche wird in den kürzlich geförderten DFG-Sonderforschungsbereich TRR188 eintreten, der sich mit nanomechanischen Untersuchungen in Dualphasen-Stählen beschäftigt. Er wird für die in situ Nanomechanik und das kürzlich angeschaffte ZEISS Merlin SEM verantwortlich sein. Herzlich willkommen in unserem Team!

(Foto: C. Kusche, privat)

Zeiss Merlin
Neues in situ SEM eingetroffen

Eine der ersten Einrichtungen im Rahmen laufender Bemühungen um den Aufbau einer hochmodernen Nano-/Mikromechanik-Prüfeinrichtung ist am Institut eingetroffen: ein ZEISS Merlin, Hochleistungs-Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop.

mehr dazu
Updated Field Guide for Visual Tree Assessment
Útmutató favizsgálathoz

Eine Übersetzung der Aktualisierten Feldanleitung für Baumkontrollen mit Visual Tree Assessment in die ungarische Sprache ist erschienen. 

HiKoMat
Erfolgreicher Abschluss des BMWi-Projekts HiKoMat

Das HiKoMat-Projekt, an dem u.a. M.Sc. Oleg Birkholz mit exzellenten Beiträgen beteiligt war, hat entscheidend zum detaillierten Verständnis der Prozess-Struktur-Eigenschafts-Beziehungen von hierarchisch strukturierten Verbundwerkstoffen für elektrochemische Energiespeicher beigetragen.

mehr dazu
Verteidigung A.V. Brabänder
Erfolgreiche Verteidigung der Doktorarbeit

Wir gratulieren Alexander Valentin Brabänder zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit „Registrierende Härtemessung an neutronenbestrahlten Materialien bei hohen Temperaturen“. Die Arbeit wurde von Dr. H.-Chr. Schneider am Fusionsmateriallabor (FML) des IAM-WBM betreut.

(Foto: A. Brabänder, privat)

Logo TRR 188
DFG fördert TRR 188 mit Beteiligung vom IAM-WBM

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert weiterhin den Sonderforschungsbereich/Transregio (TRR) 188 "Schäden in der Metallumformung".

Der TRR 188 zielt auf ein mechanismusbasiertes Verständnis und die Kontrolle von Schädigung in hochfesten Materialien. Daran beteiligt sind neben dem IAM-WBM mehrere Forschungseinrichtungen.

mehr dazu
IAM-WBM Team
Summerschool 2020

Teambildungsaktivitäten standen im Mittelpunkt unserer jährlichen Sommerschule, die in diesem Jahr ein großer Erfolg war, vor allem unter Beachtung aller Vorschriften und Schwerpunkte in Bezug auf Sicherheit und soziale Distanzierung während COVID-19.

Yuran Kang
Glückwünsche an Yuran Kang

Die erste erfolgreiche Verteidigung in unserem Institut Corona-bedingt via MS Teams im Jahr 2020 - die besten Wünsche an Yuran Kang!

Mehr News im Archiv