Das Institut für Angewandte Materialien – Werkstoffkunde (IAM-WK) beschäftigt sich in Forschung, Lehre und Innovation mit Konstruktions- und Funktionswerkstoffen, vorwiegend für Anwendungen des Maschinenbaus. Dabei werden Prozess-Struktur-Eigenschaftsbeziehungen abgeleitet. Unsere Forschungsaktivitäten in den sieben Forschungsabteilungen des Instituts lässt sich dabei den Bereichen „Zustand und Eigenschaften“ (1,2,3), „Werkstoffentwicklung“ (3,4,5) sowie „Prozesstechnik“ (5,6,7) zuordnen. Den Forschungsabteilungen stehen dabei spezialisierte Laboratorien und Werkstätten zur Verfügung, die auch im Rahmen von Laborpraktika zur Ausbildung unserer Studierenden der Studiengänge „Maschinenbau“ und „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ genutzt werden. Unsere Aktivitäten in der Lehre umfassen Vorlesungen, Übungen und Praktika sowohl in der grundständigen Lehre als auch darauf aufbauende Veranstaltungen in den Vertiefungsrichtungen der beiden Studiengänge.

Gefügeanalyse
Bruchflächenanalyse
Mechanische Werkstoffprüfung
Gefügeanalyse
Computertomographie
Oberflächencharakterisierung
Werkstoffcharakterisierung
Mechanische Werkstoffprüfung
Gefügeanalyse
Materialsynthese
Gefügeanalyse
Gefügeanalyse
Mechanische Werkstatt
Mechanische Werkstoffprüfung
Gefügeanalyse
Materialographie
Rasterelektronenmikroskopie
Werkstoffcharakterisierung

Aktuelles

chenFoto Fabry
Manfred Hirschvogel Preis 2021

Dr.-Ing. Hans Chen wurde auf dem diesjährigen Festkolloquium der KIT-Fakultät Maschinenbau mit dem Manfred Hirschvogel Preis für die beste Dissertation der Fakultät ausgezeichnet. Seine Dissertation „Gefüge und Eigenschaften von äquiatomaren Legierungen aus dem System Ta-Nb-Mo-Cr-Ti-Al“ liefert wichtige und international beachtete Beiträge zur Herstellung, Charakterisierung und den Eigenschaften von neuartigen Al-haltigen, refraktärmetallbasierten High Entropy Alloys. Durch die Anwendung skalenübergreifender Charakterisierungsmethoden konnte Herr Dr.-Ing. Chen nachweisen, dass in der Tat in einem großen Konzentrationsbereich, chemisch homogene und einphasige Gefüge in solchen Legierungen eingestellt werden können. Im Gegensatz zu den Erwartungen in diesem neuen Themengebiet, konnte Herr Dr.-Ing. Chen das Auftreten langreichweitiger, kristallographischer Ordnung nachweisen, die sich negativ auf die Duktilität solcher Legierungen auswirkt. Er setzte dazu auf die Anwendung der thermischen Analyse, die im Vergleich zu beugungsbasierten Methoden einen Nachweis für Ordnungsphänomene liefert, auch wenn die konkrete Besetzung von Gitterpositionen das Auftreten von charakteristischen Beugungsmaxima verhindert. Darüber hinaus konnte er durch die Kombination von Druckversuchen und Nanoindentation den Einfluss der Gitterverzerrung auf die Mischkristallhärtung unter Beachtung der intrinsischen Temperaturabhängigkeit der Festigkeit in kubischraumzentrierten Legierungen aufzeigen. Seine Beiträge bilden weiterhin Grundlage für Forschung in unserer Abteilung und somit freut uns die Auszeichnung von Herrn Dr.-Ing. Chen außerordentlich. Der Manfred Hirschvogel Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Dörrenberg StudienAWARD 2021

B.Sc. Eric Jung wurde für seine  Bachelorarbeit mit dem Thema "Charakterisierung der Randschichtzustände und resultierenden Ermüdungsfestigkeiten karbonitrierter PM-Bauteile in Abhängigkeit der Porosität" mit dem dritten Platz beim 13. Dörrenberg StudienAWARD ausgezeichnet. Wir gratulieren Herrn Jung zu seiner hervorragenden Präsentation der werkstofftechnischen Hintergründe des Carbonitrierens von Sinterstählen vor der Jury und den damit verbundenen Leistungen in seiner Bachelorarbeit.

weitere Informationen
award
Best Presentation Award beim MRS Spring Meeting 2021

Dr.-Ing. Aditya Srinivasan Tirunilai wurde für seinen Vortrag zu "Discontinuous Deformation of FCC High and Medium Entropy Alloys at Close to 0 K" im Rahmen des Symposiums ST04 "High Entropy Materials - From Fundamentals to Potential Applications" während des MRS Spring Meetings 2021 als beste Präsentation des Symposiums ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von $250 verbunden.

zum passenden Artikel
Unterstützung in der Krise

Das IAM-WK unterstützt gemeinsam mit dem Fab Lab Karlsruhe die Herstellung von Schutzmasken für das St. Vincentius-Krankenhaus.

Fablab

Kontakt

Campus Süd

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Angewandte Materialien – Werkstoffkunde (IAM–WK)
Campus Süd
Gebäude 10.91 und 10.96
Engelbert-Arnold-Straße 4
76131 Karlsruhe

Tel.: +49 721 608 44160
Fax: +49 721 608 48044

Campus Nord

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Angewandte Materialien – Werkstoffkunde (IAM–WK)
Campus Nord
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
Gebäude 695
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 721 608 22519
Fax: +49 721 608 22095

10.91 kauffmann
Gebäude 10.91
10.96 kauffmann
Gebäude 10.96
695 kauffmann
Gebäude 695

Öffentlichkeitsarbeit

Bei Fragen zur Webseite bzw. Öffentlichkeitsarbeit des Instituts wenden Sie sich bitte an Dr. Alexander Kauffmann oder Karin Seitz.