Werkstoffe in der additiven Fertigung

Inhalt

Bedeutung, Entstehung und Charakterisierung von Werkstoffen in additive Fertigungsprozessen

Vorstellung und Erklärung des Funktionsprinzips der gängigen additiven Fertigungsprozesse:

  • Pulverbettbasiertes Laserschmelzen
  • Pulverbettbasiertes Elektronenstrahlschmelzen
  • Pulver- und Drahtauftragsschweißen
  • Fused Filament Fabrication
  • Lithographische Verfahren

 

Werkstoffauswahl und Werkstoffentwicklung für additive Fertigungsprozesse

  • Betrachtung der Werkstoffänderung im Fertigungsprozess
  • Bewertung der Mechanismen als Kriterium für eine “Werkstoffdruckbarkeit”

 

Entwicklung und Charakterisierung der mikrostrukturellen Werkstoffzustände

  • Mikrostrukturausbildung im Erstarrungsprozess aus dem Schmelzbad
  • Anisotrope Werkstoffeigenschaften aufgrund gerichteter Erstarrungsprozesse

 

Bauteilzustände nach der additive Fertigung und mechanische Werkstoffeigenschaften

  • Poren- und Defektarchitekturen
  • Oberflächenzustände und Eigenspannungen
  • Mechanische Eigenschaften und Ermüdungsverhalten

Lernziele:

Die Studierenden lernen die Grundlagen der additive Fertigung zu verstehen und sind in der Lage den Einfluss auf den Bauteilzustand durch die Werkstoffanisotropie und die Werkstoffzustände darzustellen. Die Studierenden können die Auswirkungen von Prozessparametern auf die Mikrostruktur und die Bauteilzustände darlegen und diese hinsichtlich ihres Einflusses auf mechanische Belastungen beurteilen. 

Voraussetzungen:

keine

Arbeitsaufwand:

Präsenzzeit: 21 Stunden

Selbststudium: 99 Stunden

VortragsspracheDeutsch
Organisatorisches

Di, 14:00 - 15:30, 10.81 Emil Mosonyi-Hörsaal (HS 62) soll bleiben